Schlagwort-Archiv

MTA im Blended Learning Konzept

MRA 2021: Weiterführung des erfolgreichen Blended Learning Piloten

Spätestens seit 2020 steht fest: Berufliche Weiterbildung braucht mehr als qualitativ hochwertige Inhalte. Wer sich im letzten Jahr fachlich oder persönlich weiterentwickeln wollte, musste flexible Alternativen zum klassischen Fachseminar – in Präsenz –  finden. Neben den reinen Online-Kursen im Virtual Classroom kamen, in Abhängigkeit von regional festgelegten Kontaktbeschränkungen, zunehmend auch hybride Lernformate in das Repertoire vieler Bildungsanbieter. Eine Variante innerhalb dessen, ist das “Blended Learning”.

Wenn es um die Zulassung von Medizinprodukten geht, sind die Voraussetzungen für eine erfolgreiche Markteinführung so komplex wie noch nie. Hier gilt es, eine Vielzahl an Normen, Richtlinien und Gesetzen einzuhalten und den dazugehörigen anerkannten Prozessen zu entsprechen. Um die Wettbewerbsfähigkeit am international stark umkämpften Markt zu gewährleisten, sind Geschwindigkeit und Effizienz beim Markteinführungsprozess maßgeblich. Fundiertes Wissen über die internationale Zulassung von Medizinprodukten und die dazugehörigen regulatorischen Anforderungen sind das A & O und damit maßgebend für den Markterfolg im globalen Umfeld. Die Weiterbildung zum Manager Regulatory Affairs Medical Devices International (MRA) ist eine Möglichkeit, um sich das erforderliche Fachwissen über das „In-Verkehr-Bringen“ von Medizinprodukten und die vielfältigen regulatorischen Anforderungen anzueignen. Für mehr Flexibilität und Abwechslung innerhalb der Weiterbildung sorgt das Blended Learning Konzept der TÜV Rheinland Akademie.

MRA im Blended Learning Konzept: Bekannter Lehrgang neu aufgebaut.

Seit 2020 bietet die TÜV Rheinland Akademie in Hamburg die Weiterbildung zum MRA im Blended Learning Konzept an. Die Inhalte werden dabei in einer Kombination aus Präsenz- und Onlinephasen vermittelt. Die Anpassung der Durchführungsform erfolgte auf ausdrücklichen Kundenwunsch, um flexibler und ortsunabhängiger am Unterricht im Virtual Classroom teilnehmen zu können. Andererseits sollte aber auch der direkte Austausch mit den anderen Teilnehmenden nicht zu kurz kommen. So wurde kurzer Hand ein Blended Learning Konzept für den MRA entwickelt.

Das Pilotprojekt 2020 war so erfolgreich, dass sich die TÜV Rheinland Akademie dazu entschlossen hat, den MRA auch in 2021 als Lehrgang im Blended Learning Konzept anzubieten.

Wie läuft das Blended Learning konkret ab?

Innerhalb des Blended Learning Lernkonzeptes werden Online- und Präsenz-Bildungsangebote miteinander kombiniert. Damit gelingt der fachliche Kompetenzaufbau deutlich flexibler und abwechslungsreicher.

Das erste Modul des 120 UE-Lehrgangs, für angehende Manager Regulatory Affairs Medical Devices International, findet in Präsenz statt. Damit ist gewährleistet, dass sich Teilnehmer:innen und Dozenten:innen persönlich kennenlernen und eine Grundlage für die Zusammenarbeit in den folgenden Wochen bilden können.

Die Module 2 und 3a finden online im Virtual Classroom statt, was den organisatorischen Aufwand für die Teilnehmenden stark reduziert, sie zeitlich entlastet und dem Vor- und Nachbereiten des Unterrichtsstoffs zugutekommt.

Das Modul 3b, also die Praxisphase und die Vorbereitung auf die Prüfung, findet dann wieder in Präsenz statt.

Gut zu wissen:

Der Lehrgang „Manager Regulatory Affairs International Medical Devices“ wird in Kooperation mit der Hochschule Ulm durchgeführt und endet mit einem Hochschulzertifikat. Dies unterstreicht die persönliche Qualifikation im Themengebiet der Medizinprodukte. Der nächste Durchgang unseres MRA Blended Learning-Kurses startet am 09.08.21 in Hamburg. Melden Sie sich schon jetzt an und sichern Sie sich Ihren Platz!

Alle weiteren Informationen und Eckdaten zum Lehrgang finden Sie hier.

021_06_16_CTA_Blended_Learning_MRA

E-Learning Angebote an der TÜV Rheinland Akademie

Neue E-Learning Angebote: Projekt- und Qualitätsmanagement

E-Learning Angebote auf dem Weg zum neuen Job: Nach dem Verlust des eigenen Arbeitsplatzes stehen Betroffene vor beruflichen Herausforderungen. Eines der am häufigsten auftretenden Probleme ist die oftmals erfolglose Suche nach einer geeigneten Weiterbildungsmaßnahme, mit der die Übergangszeit bis zur Aufnahme einer neuen Beschäftigung sinnvoll und effektiv genutzt werden kann. Das neue E-Learning Angebot von TÜV Rheinland setzt genau dort an und geht sogar noch einen Schritt weiter: Die geförderte Weiterbildungsmaßnahme umfasst – zusätzlich zu den Ausbildungsinhalten – noch ein integriertes Bewerbungs- und Motivationscoaching, mit dessen Hilfe den Teilnehmenden eine schnelle Rückkehr in die Berufswelt gelingt.

 

Dank innovativem Kursangebot schnell zurück in den Job

Das Kursangebot richtet sich an Arbeitssuchende mit Berührungspunkten zum Projekt- und Qualitätsmanagement, die sich in Form eines Einzeltrainings von Zuhause aus weiterbilden möchten. Im jeweiligen Kurs bekommen die Teilnehmenden dann berufsfeldübergreifendes Handlungswissen vermittelt. Neu und in dieser Form bundesweit einzigartig sind die in beiden Kursen integrierten Coachings, mit denen die Teilnehmenden wieder fit für eine Integration in den Arbeitsmarkt gemacht werden. Dabei profitieren sie neben einer individuellen Beratung zu ihrer persönlichen Situation auch von einem besonderen Arbeitsmarktcoaching. „Der Bruch in der Erwerbsbiografie kann bei Betroffenen Zweifel in Bezug auf die eigene Person oder ihren Wert für den Arbeitsmarkt auslösen“, so Hans-Björn Glock, Koordinator für berufliche Bildung von TÜV Rheinland. Genau hier liegt der Mehrwert des integrierten Coaching-Angebots. „In persönlichen Gesprächen werden Selbstzweifel oder Zukunftsängste genommen und die Teilnehmenden in ihren Fähigkeiten bestärkt“, so Glock. Die Kurse beinhalten darüber hinaus auch ein besonderes Arbeitsmarktcoaching, in denen zum Beispiel Lebensläufe von Arbeitssuchenden auf Punkte analysiert werden, die für eine erfolgreiche Wiederintegration in den Arbeitsmarkt relevant sind. Beide Kurse finden in Form eines Videotrainings von Zuhause aus statt. „Diese Lernform hat den großen Vorteil, dass selbst komplexe Lerninhalte beliebig oft wiederholbar erlernt werden können“, berichtet Glock.

 

E-Learning: Flexible Weiterbildung ohne Wartezeit

Ein weiterer Vorteil der neuen E-Learning Angebote von TÜV Rheinland liegt in der Möglichkeit eines schnellen Kursstarts, der nach erfolgter Anmeldung jederzeit möglich ist. „Die Teilnehmenden müssen nicht auf einen offiziellen Start einer Präsenzveranstaltung warten, sondern bekommen nach erfolgreicher Anmeldung direkt ihren Online-Zugang freigeschaltet“, so Glock. „Die Weiterbildung kann somit ohne Verzögerung gestartet werden“. Auch nach dem Kursstart bleibt die Flexibilität erhalten. „Die Möglichkeit einer freien Zeiteinteilung in beiden Kursen bietet den entscheidenden Vorteil, dass jederzeit Bewerbungsgespräche geführt werden können, ohne dass die Teilnehmenden sich an festgelegten Stundenplänen orientieren müssen“, berichtet Glock. Selbst nach Aufnahme einer neuen Tätigkeit kann einfach berufsbegleitend weitergelernt werden. „Die Lerninhalte sind jederzeit abrufbar und können auch dann weitergenutzt werden, wenn die Teilnehmenden eine neue Stelle gefunden haben“, so Glock.

 

Interaktives Kursangebot – Förderung und Beratung möglich

Auch in einem weiteren Aspekt unterscheiden sich die neuen E-Learning Angebote von bisherigen Angeboten. Mithilfe eines interaktiven Quiz können die Teilnehmenden im Zuge der Prüfungsvorbereitung ihr Wissen überprüfen. „Die Quizfragen ermöglichen eine Reflektierung der Lerninhalte und eine damit einhergehende Festigung des Wissens. So können die Teilnehmenden ihren Lernfortschritt jederzeit eigenständig verfolgen“, so Glock und fügt hinzu:„ Beide Kurse sind über einen Bildungsgutschein zu 100% förderfähig. Dank persönlicher Beratung profitieren Interessenten außerdem von unserer Hilfe bei der Beantragung einer solchen Fördermaßnahme“.

 

Bei Fragen zu den neuen Kursen oder zu weiteren Themen rund um unser Angebot können Sie sich gerne jederzeit über unser Kontaktformular melden, um persönlich beraten zu werden. Vereinbaren Sie gleich einen kostenfreien Termin!

 

Sie haben Interesse an den neuen E-Learning Angeboten der TÜV Rheinland Akademie? Hier finden Sie weitere Informationen zum Kursangebot: www.tuv.com/elearning

CTA-E-Learning_TRA_A03.DE

Blog_TÜV_Rheinland_Academy_Lernen

9 Tipps, wie Lernen lernen wirklich gelingt!

„Nicht für die Schule, für das Leben lernen wir.“ Das wusste schon der römische Philosoph Seneca. Die logische Konsequenz aus dieser Erkenntnis: Lebenslanges Lernen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie lerntechnisch erfolgreich am Ball bleiben.

App-Entwickler, Datenwissenschaftler, Experten für Künstliche Intelligenz: Die Digitalisierung schafft schon jetzt eine Vielzahl neuer Berufsbilder. Laut Schätzungen des Weltwirtschaftsforums werden 65 Prozent der Kinder, die heute die Grundschule besuchen, einmal in Berufen landen, die es derzeit noch gar nicht gibt. Dagegen werden z.B. traditionelle Handwerksberufe zunehmend von der Bildfläche verschwinden.

Wer in der Berufswelt von morgen Fuß fassen will, muss also flexibel und aufgeschlossen für Neues sein. Fest steht: In einer Zeit, in der Arbeitnehmer sich ständig mit wechselnden Rahmenbedingungen und Anforderungen auseinandersetzen müssen, kommt es vor allem darauf an, zu lernen. Und zwar nicht nur in Studium und Ausbildung. Sondern am besten lebenslang. Institutionelle und betriebliche Fort- und Weiterbildungen, E-Learnings, Webinare, Coachings, Schulungen oder Zertifizierungen bieten dazu eine Vielzahl von Möglichkeiten.

Trotzdem macht gerade einmal jeder Zweite davon Gebrauch. Manche scheuen den Aufwand, andere fürchten, am Lernstoff zu scheitern. Kein Wunder, schließlich ist es bei vielen Arbeitnehmern schon einige Jahre her, dass sie das letzte Mal die Schulbank gedrückt haben. Und so mancher hat sich mit dem Lernen schon damals schwergetan. Umso wichtiger ist es, den gezielten (intentionalen) oder beiläufigen (impliziten) Erwerb neuer Fähigkeiten wieder oder neu zu lernen. Denn mit der richtigen Lernstrategie steht einem erfolgreichen Lernen auch im Erwachsenenalter nichts im Wege. Folgende Punkte sollten Sie dabei beachten:

1. Zeitplan festlegen

Unstrukturiertes und unorganisiertes Lernen führt selten zum Erfolg. Stattdessen sollten Sie feste Lernzeiten für sich definieren. Dabei gilt: Lieber jeden Tag eine Stunde lernen, als das ganze Wochenende durchzubüffeln. Tipp: Ein Organizer hilft, Aufgaben zu priorisieren und gezielt abzuarbeiten.

2. Etappenziele definieren

Etappenziele sorgen dafür, dass die Lernmotivation im Laufe der Zeit nicht nachlässt. Legen Sie deshalb schon von Beginn an unterschiedliche Teilziele fest – und belohnen Sie sich, wenn eins davon erreicht ist. Der Vorteil: Sie halten sowohl das bereits Erreichte als auch den noch vor Ihnen liegenden Weg ganz einfach im Blick.

3. Persönlichen Lernstil ermitteln

Während der eine sein Wissen durch den Konsum von Fachbüchern erweitert, lernt der andere besser durch Zuhören, Zuschauen oder Ausprobieren. Finden Sie heraus, ob Sie ein visueller, auditiver, motorischer oder kommunikativer Lerntyp sind. So können Sie anschließend die besten Lerntechniken für sich zusammenstellen.

4. Geeignete Werkzeuge nutzen

Um den Lehrstoff zu verinnerlichen, gibt es eine Vielzahl unterschiedlicher Methoden: Vom klassischen Karteikarten-System, über Notizen, Mindmaps und Lernposter bis hin zu praktischen Versuchen und Lerngruppen helfen, Zahlen, Daten und Fakten dauerhaft im Gehirn zu verankern.

5. Mit allen Sinnen lernen

Je mehr Sinneskanäle am Lernprozess beteiligt sind, desto besser wird Gelerntes verinnerlicht. Wer beim Lernen nur zuhört, behält 20 Prozent des Lehrstoffs, wer Auge und Ohr einsetzt, dem bleiben schon 50 Prozent im Gedächtnis. Am besten, Sie bündeln visuelle, auditive, motorische und kommunikative Werkzeuge. Denn dann steigt die Erinnerungsquote sogar auf bis zu 90 Prozent.

6. Lern(frei)räume schaffen

Mal eben in der TV-Werbepause eine kurze Lerneinheit auf dem Sofa einschieben? Vergessen Sie es! Lernen erfordert Konzentration. Voraussetzung dafür: Eine ruhige Atmosphäre, ein fester Lernort und regelmäßige Pausen, in denen das Gehirn die erarbeiten Informationen verarbeiten kann.

7. Erfahrungshorizont einbringen

Kinder lernen in der Regel schneller, Erwachsene profitieren dagegen durch einen im Laufe der Jahre erworbenen Wissensschatz. Nutzen Sie diese sogenannte „kristalline Intelligenz“ und verknüpfen den Lehrstoff mit Ihren persönlichen Erfahrungen und Erkenntnissen. Das verbessert Ihren Lernerfolg.

8. In Bewegung bleiben

Bewegung aktiviert die motorischen Zentren Ihres Gehirns, die an der Verarbeitung und Speicherung von Informationen maßgeblich beteiligt sind. Anders gesagt: Inhalte lassen sich leichter verinnerlichen, wenn Sie sich beim Lernen bewegen. Stehen Sie beim Lernen deshalb immer mal wieder auf und gehen ein paar Schritte.

9. Üben, üben, üben

Übung macht den Meister: Regelmäßiges Training ermöglicht, dass sich Gelerntes dauerhaft im Gehirn verankert. Ruhen Sie sich deshalb niemals auf Ihren Lorbeeren aus, sondern wiederholen Sie auch Wissen, das Sie bereits beherrschen.

CTA_TÜVRheinlandAkademie_tr-academy.com