Weiterbildung im Pflegebereich

Neuer Job in der Pflege dank hybrider Weiterbildung

Der branchenübergreifende Fachkräftemangel hat insbesondere den Pflege-Sektor fest im Griff. Bereits vor der Pandemie war der Bedarf an qualifizierten Arbeitskräften enorm. Die Prognosen für die Zukunft sind alarmierend: Laut Berechnungen des Instituts der deutschen Wirtschaft in Köln könnten in Deutschland bis zum Jahr 2035 rund eine halbe Million Fachkräfte fehlen. Bis zum Jahr 2060 könnten bundesweit rund 4,5 Millionen Menschen auf Pflege angewiesen sein. Die TÜV Rheinland Akademie hat es sich deshalb zur Aufgabe gemacht, Pflegekräfte auszubilden und dem Fachkräftemangel damit schrittweise entgegenzuwirken.

„Meine Weiterbildung an der TÜV Rheinland Akademie hat nicht nur großen Spaß gemacht, sondern mich auch beruflich und persönlich weitergebracht“, berichtet Absolventin Susanne Friedrich, die nach ihrem Abschluss direkt eine Anstellung gefunden hat. Susanne Friedrich ist Mutter von zwei Kindern. Ende 2020 hat sie eine Weiterbildung im Bereich „Stationäre/Ambulante Pflege“ begonnen und sich in rund acht Monaten erfolgreich zur Pflegeassistentin und Betreuungskraft weiterbilden lassen. Ein Teil ihrer Lehrveranstaltungen hat dabei in einem virtuellen Klassenzimmer stattgefunden. Hybrides Lernen durch Veranstaltungen vor Ort in Kombination mit reinen Online-Kursen? Damit hatte die gelernte Tischlerin zuvor keinerlei Erfahrungen gemacht. Rückblickend betrachtet zieht sie nun ein durchweg positives Fazit: „Der Wechsel von Präsenz- und Onlineunterricht hat sehr gut geklappt. Die Betreuung vor und während der Aufnahme meiner Weiterbildung war stets hervorragend. Alle Beteiligten verfügen über ein großes Fachwissen und können dies sehr gut vermitteln“, so Friedrich. Die Quereinsteigerin hatte aus einer Tätigkeit in einem Hospiz heraus sowie durch Praktika im sozialen Bereich den Wunsch nach einem beruflichen Neuanfang entwickelt – nach einem persönlichen Beratungsgespräch entschied sie sich für die Weiterbildung an der TÜV Rheinland Akademie.

Um nach erfolgreichem Abschluss auch in der ambulanten Pflege arbeiten zu können, müssen angehende Pflegekräfte mobil sein. Die Weiterbildung zum/r mobilen Pflegehelfer:in setzt genau dort an und beinhaltet daher den Erwerb des Führerscheins der Klasse B. In der Praxis erwerben die Teilnehmenden der Weiterbildung den Führerschein zeitgleich und können sich so – neben einer zusätzlichen Betreuung beim theoretischen Lernstoff durch die Lehrkräfte von TÜV Rheinland – optimal gegenseitig unterstützen. Susanne Friedrich hat seit diesem Sommer daher nicht nur ihren Abschluss, sondern auch den Führerschein in der Tasche. Die Kosten dafür werden im Rahmen der geförderten Weiterbildung gedeckt.

Weiterbildung Pflege

Susanne Friedrich absolvierte ihre Weiterbildung mit Bravour und fand direkt im Anschluss ihren Traumjob in der Pflege.

Jobangebot direkt nach Abschluss der Weiterbildung

Susanne Friedrich ist mittlerweile eine gefragte Arbeitskraft, denn sie kann flexibel in beiden Berufszweigen eingesetzt werden. Dank der erworbenen Mobilität kann sie nun auch in der ambulanten Pflege arbeiten und dort Patienten bei der Körperpflege, beim Ankleiden oder bei der Erledigung hauswirtschaftlicher Tätigkeiten unterstützen. In Zukunft möchte sie sich noch weiter spezialisieren und sich zur „Fachkraft im Wundmanagement“ weiterbilden lassen. „Ich möchte den Menschen ihren Alltag so angenehm wie möglich gestalten, ihnen etwas Gutes tun und jeden Tag ein Lächeln auf das Gesicht zaubern“, so Friedrich.

 

Breites gefördertes Weiterbildungsangebot bei TÜV Rheinland

Nicole Bramburger ist Mitarbeiterin im Kundenservice am Trainingscenter-Standort in Frankfurt (Oder) und hat die Weiterbildung von Susanne Friedrich von Anfang bis Ende begleitet. Die Teilausbildung im virtuellen Klassenzimmer hält sie für ein zukunftsfähiges Modell. „Nichtsdestotrotz ist ein wesentlicher Vorteil der Maßnahme, dass auch Präsenzphasen stattfinden. Es ist wichtig, dass die Teilnehmenden sich auch direkt mit den Dozenten austauschen und zukünftige Aufgaben durchspielen können. Wie wasche ich jemanden? Wie bringe ich jemanden vom Bett in den Rollstuhl? Wie ist der Lift zu benutzen? Diese Fragen sollten auch in der Praxis angeleitet werden“, so die Lehrgangsverantwortliche. Die Weiterbildung zum Pflegehelfer kann über einen Bildungsgutschein vom zuständigen Jobcenter bzw. der Agentur für Arbeit zu 100 % gefördert werden. Nach erfolgreichem Abschluss erhalten die Teilnehmenden eine Teilnahmebescheinigung sowie nach bestandener Theorie- und Fahrprüfung den Führerschein Klasse B.

 

Sie haben Interesse an einer Weiterbildung im Bereich Pflege, an der TÜV Rheinland Akademie? Hier finden Sie weitere Informationen zum Kursangebot: https://kurse.tuv.com/ergebnisse?suchwort=pflege

Weiterbildung in der Pflege

Bei weiteren Fragen rund um dieses oder eines unserer weiteren Bildungsangebote können Sie sich gern jederzeit über unser Kontaktformular melden, um persönlich beraten zu werden.

Vereinbaren Sie gleich einen kostenfreien Termin!

Melanie Balzer
Melanie Balzer