MTA im Blended Learning Konzept

MRA 2021: Weiterführung des erfolgreichen Blended Learning Piloten

Spätestens seit 2020 steht fest: Berufliche Weiterbildung braucht mehr als qualitativ hochwertige Inhalte. Wer sich im letzten Jahr fachlich oder persönlich weiterentwickeln wollte, musste flexible Alternativen zum klassischen Fachseminar – in Präsenz –  finden. Neben den reinen Online-Kursen im Virtual Classroom kamen, in Abhängigkeit von regional festgelegten Kontaktbeschränkungen, zunehmend auch hybride Lernformate in das Repertoire vieler Bildungsanbieter. Eine Variante innerhalb dessen, ist das “Blended Learning”.

Wenn es um die Zulassung von Medizinprodukten geht, sind die Voraussetzungen für eine erfolgreiche Markteinführung so komplex wie noch nie. Hier gilt es, eine Vielzahl an Normen, Richtlinien und Gesetzen einzuhalten und den dazugehörigen anerkannten Prozessen zu entsprechen. Um die Wettbewerbsfähigkeit am international stark umkämpften Markt zu gewährleisten, sind Geschwindigkeit und Effizienz beim Markteinführungsprozess maßgeblich. Fundiertes Wissen über die internationale Zulassung von Medizinprodukten und die dazugehörigen regulatorischen Anforderungen sind das A & O und damit maßgebend für den Markterfolg im globalen Umfeld. Die Weiterbildung zum Manager Regulatory Affairs Medical Devices International (MRA) ist eine Möglichkeit, um sich das erforderliche Fachwissen über das „In-Verkehr-Bringen“ von Medizinprodukten und die vielfältigen regulatorischen Anforderungen anzueignen. Für mehr Flexibilität und Abwechslung innerhalb der Weiterbildung sorgt das Blended Learning Konzept der TÜV Rheinland Akademie.

MRA im Blended Learning Konzept: Bekannter Lehrgang neu aufgebaut.

Seit 2020 bietet die TÜV Rheinland Akademie in Hamburg die Weiterbildung zum MRA im Blended Learning Konzept an. Die Inhalte werden dabei in einer Kombination aus Präsenz- und Onlinephasen vermittelt. Die Anpassung der Durchführungsform erfolgte auf ausdrücklichen Kundenwunsch, um flexibler und ortsunabhängiger am Unterricht im Virtual Classroom teilnehmen zu können. Andererseits sollte aber auch der direkte Austausch mit den anderen Teilnehmenden nicht zu kurz kommen. So wurde kurzer Hand ein Blended Learning Konzept für den MRA entwickelt.

Das Pilotprojekt 2020 war so erfolgreich, dass sich die TÜV Rheinland Akademie dazu entschlossen hat, den MRA auch in 2021 als Lehrgang im Blended Learning Konzept anzubieten.

Wie läuft das Blended Learning konkret ab?

Innerhalb des Blended Learning Lernkonzeptes werden Online- und Präsenz-Bildungsangebote miteinander kombiniert. Damit gelingt der fachliche Kompetenzaufbau deutlich flexibler und abwechslungsreicher.

Das erste Modul des 120 UE-Lehrgangs, für angehende Manager Regulatory Affairs Medical Devices International, findet in Präsenz statt. Damit ist gewährleistet, dass sich Teilnehmer:innen und Dozenten:innen persönlich kennenlernen und eine Grundlage für die Zusammenarbeit in den folgenden Wochen bilden können.

Die Module 2 und 3a finden online im Virtual Classroom statt, was den organisatorischen Aufwand für die Teilnehmenden stark reduziert, sie zeitlich entlastet und dem Vor- und Nachbereiten des Unterrichtsstoffs zugutekommt.

Das Modul 3b, also die Praxisphase und die Vorbereitung auf die Prüfung, findet dann wieder in Präsenz statt.

Gut zu wissen:

Der Lehrgang „Manager Regulatory Affairs International Medical Devices“ wird in Kooperation mit der Hochschule Ulm durchgeführt und endet mit einem Hochschulzertifikat. Dies unterstreicht die persönliche Qualifikation im Themengebiet der Medizinprodukte. Der nächste Durchgang unseres MRA Blended Learning-Kurses startet am 09.08.21 in Hamburg. Melden Sie sich schon jetzt an und sichern Sie sich Ihren Platz!

Alle weiteren Informationen und Eckdaten zum Lehrgang finden Sie hier.

021_06_16_CTA_Blended_Learning_MRA

Melanie Balzer
Melanie Balzer