Virtual Class Room

Lerntrends 2019: Lern-Apps und Extended Reality legen zu

2019 sind vor allem digitale Medien und Methoden in den Lerntrends um berufliche Bildung weiter auf dem Vormarsch. Das jedenfalls spiegelt die aktuelle „Learning Delphi“, ein aktueller Trendmonitor des deutschen mmb Instituts wider, Denkwerkstatt und Impulsgeber für die Innovation von Bildung und Lernen. Während Extended Reality (XR) an Bedeutung steil zulegt, rücken Wikis über die Jahre hinweg langsam in den Hintergrund. Auch Web Based Trainings verlieren nach Experteneinschätzung in dieser Studie ihre vormals hohe Position. Klar ist, dass neue digitale Technologien die alten langsam ablösen könnten. Basis des Trendmonitors ist eine Befragung von 65 Bildungsexperten aus Unternehmen, Bildungsinstitutionen und Hochschulen in Deutschland.

Lern-Apps, Erklärvideos und digitale Lernassistenten stehen demnach hoch im Kurs. Die Zukunft der beruflichen Bildung wird noch digitaler, wobei parallel auch das soziale Lernen bei 72 Prozent der befragten Experten an Relevanz gewinnt. Ein deutlicher Zuwachs ist bei den immersiven Lernanwendungen zu erwarten: Extended Reality legt weiter zu. Der Begriff Immersiv ist aus der Gaming-Szene bekannt, leitet sich aus dem englischen „immersion“ ab, was so viel bedeutet wie „Eintauchen“ oder „Vertiefung“. Dass XR den Lernerfolg positiv beeinflusst, hat vor kurzem auch eine Studie der türkischen Gazi Universität, Ankara bestätigt. Um ihren Studierenden die Montage von Computer-Motherboards beizubringen, hatte Professor Dr. Ebru Kılıç Çakmak von der Fakultät für Bildungswissenschaften eine immersive Lernanwendung eingesetzt. Die markerbasierte AR-Anwendung der Bildungsforscherin Çakmak, „HardwareAR“ genannt, lieferte den Studierenden Informationen über die Eigenschaften von Hardwarekomponenten, Ports und Baugruppen. Das experimentelle Forschungsdesign bestand aus einem Pre-Test-Post-Test mit einer Kontrollgruppe. Diese eignete sich die theoretischen und angewandten Informationen über die Hauptplatinen-Montage anhand von Lehrbüchern an. Die anderen Studenten nutzten die „HardwareAR“-Anwendung. Das Ergebnis: Ihnen gelang der Montageprozess in kürzerer Zeit, zudem war weniger Unterstützung erforderlich. Die AR-Studierenden waren im Vergleich zur Lehrbuch-Kontrollgruppe deutlich erfolgreicher.

Blended Learning, Erklärvideos und Lern-Apps klar im Mittelpunkt
Während die Aus- und Weiterbildung im Handwerk von XR profitieren kann, sind in klassisch ausgerichteten Themen der beruflichen Bildung andere digitale Lernhelfer auf dem Vormarsch. Rund 60 Prozent der Befragten der „Learning Delphi“ gehen davon aus, dass sich in den kommenden drei Jahren „Intelligente Lernassistenten“ als innovative Lernform etablieren. Gemeint sind damit Systeme, die Lernende in Dialogform durch einen Lernprozess begleiten und sie an Termine und Lernpensum erinnern. 97 Prozent der Experten sehen im Blended Learning und 89 Prozent in Lern-App eine immer wichtigere Lernform. Der Evergreen „Erklärvideos“ steht mit 94 Prozent auf dem zweiten Platz. Von 36 auf 53 Prozent deutlich gestiegen ist die Bedeutung von Simulationen. Erkenntnisse, die allerdings je nach Alter und Generation und im weltweiten Durchschnitt durchaus abweichen können, wie die nachfolgende Studie zeigt:

most-preferred-workplace-learning-methods-

CTA_TÜVRheinlandAkademie_tr-academy.com

 

Tobias Kirchhoff
Tobias Kirchhoff